UNSER GRÜNES PROGRAMM FÜR TORNESCH

Tornesch braucht deine grüne Stimme für eine ökologische Stadtentwicklung.

ÖKOLOGISCHE STADTENTWICKLUNG

Tornesch wird nur dann eine wirklich attraktive Stadt bleiben, wenn sich Natur und Wohnen im Einklang befinden. Deshalb verfolgen wir an dieser Stelle zwei Ziele:

Wir würden gerne einen weiteren Ort zum Austausch und zur Entspannung schaffen: Einen Stadtpark für Torneschs Bürger*innen! Wir brauchen einen Stadtpark mit vielfältiger Bepflanzung, der vielen Lebewesen Raum bietet, und unterschiedlichste Freizeit- und Veranstaltungsangebote für Jung und Alt ermöglicht.

Außerdem kommt es für uns nicht in Frage einen ländlichen Raum, mit aller Gewalt zu verstädtern, zumal die Infrastruktur der Stadt dafür erst einmal sinnvoll nachgebessert werden muss. Tornesch wird lebenswerter, wenn der Baubestand maßvoll erweitert wird. Bauliche Verdichtungen gehen mit einer bedeutenden Grünvernichtung einher und sollen der Vergangenheit angehören. Schon jetzt stehen etliche Grundstücke und Keller wegen des Grundwasseranstiegs regelmäßig unter Wasser. Deshalb ist auf eine vernünftige Be- und Entwässerung zu achten. Hier bedarf es einer regelmäßigen Begutachtung unserer Gräben.

Unser Bestreben ist es, der Monokultur an den Straßen- und Grabenrändern sowie dem Wildwuchs auf städtischen Flächen durch blühende und fruchtgebende Pflanzen entgegenzuwirken. Damit möchten wir die Vogel- und Insektenvielfalt fördern. Wir setzen uns für den Verzicht von Glyphosat auf städtischem Grund und Boden ein und fordern das Düngen mit alternativen Düngemitteln. Unser Grundwasser muss besonderes geschützt werden vor Überdüngung und schädlichen Pflanzenschutzmitteln.

Tornesch braucht deine grüne Stimme für mehr Kultur.

KULTUR

Tornesch braucht einen lebendigen kulturellen Treffpunkt für Vorträge, Lesungen, Konzerte und Ausstellungen, auch gerne mit Café-Betrieb. Ein Konzept für ein solches Kommunikationszentrum/ Kulturhaus soll unter Einbeziehung der vielen Kulturinteressierten in Tornesch entwickelt werden, denn damit ist eine Belebung der Tornescher Kultur und die Schaffung eines gemeinsamen Treffpunktes für alle möglich.

Ein lebendiger Ortskern ist für uns genauso erstrebenswert wie ein zentraler Ort der Begegnung und der Kultur. Deshalb fordern wir eine deutliche Steigerung des Kulturhaushaltes.

 

Tornesch braucht deine grüne Stimme für eine kluge und nachhaltige Verkehrswende.

Tornesch ist in den letzten Jahren schneller gewachsen, als es die Verkehrsinfrastruktur zulässt. Daher steht Tornesch jetzt kurz vor dem Verkehrskollaps. An dem hohen Verkehrsaufkommen wird auch der Bau der K22 mitten durch Esingen nichts ändern, da der größte Teil des Verkehrs laut Verkehrsgutachten kein Durchgangsverkehr ist. Durch die K22 würde nur maximal 15% Verkehrsabnahme im Ortszentrum erwartet, deshalb sind echte Verkehrsalternativen für den städtischen Verkehr gefragt.

BUS

Wir schlagen für den Nahverkehr ein konkretes Entlastungskonzept vor: Eine Buslinie, die in Form einer „Acht“ von Nord nach Süd durch Tornesch fährt und dabei immer wieder am Bahnhof hält. Die jetzige Buslinie bedient nur Industriegebiete, bringt den Tornescher Wohngebieten aber nichts. In verkehrsarmen Zeiten könnte solch eine Buslinie durch einen Anruf-Bus oder ein -Sammeltaxi ersetzt werden.

Die Förderung moderner E-Mobillität (z.B. E-Bikes oder E-Scooter) sollte in die Verkehrsplanung einbezogen werden.

BAHN

Wir setzen uns für eine Erhöhung der Zuverlässigkeit und Qualität des Bahnverkehrs in Tornesch ein.

Der Tornescher Bahnhof wird täglich von ca. 4000 Fahrgästen genutzt. Doch es könnten, um die Tornescher Straßen vom Individualverkehr zu entlasten, weitaus mehr sein.

Dazu ist eine Erhöhung der Zugfrequenz notwendig: ein 30-Minuten-Takt für die Verbindungen nach Altona und zum Hauptbahnhof! Außerdem muss das Sitzplatzangebot unbedingt verbessert werden, z.B. durch den Einsatz von Doppelstock-Waggons. Auch die Forderung nach einem dritten Gleis unterstützen wir. Dafür ist eine starke Tornescher Initiative auf Landes- und Bundesebene erforderlich.

FAHRRAD

Der Radverkehr ist ein Schlüssel zur klimafreundlichen Mobilität und innerstädtischen Lebensqualität. Und Fahrradfahren darf auch Spaß machen!

Es sollte deshalb für alle in unserer Stadt, vom Kleinkind bis zur Generation 70+, noch sicherer und komfortabler werden. Daher werden wir uns für ein Verkehrskonzept zur nachhaltigen und gleichberechtigten Förderung des Radverkehrs in Tornesch einsetzen. Gute und schnelle Radverbindungen innerhalb von Tornesch aber auch zu unseren Nachbargemeinden können das Verkehrsaufkommen an Autos verringern. Wichtig für die Tornescher Kinder und ihre Eltern sind dabei sichere Radverbindungen zu den Kitas und Schulen. In der städtischen Verwaltung sollten kompetente AnsprechpartnerInnen dafür sorgen, dass durch eine jährliche öffentliche Verkehrsschau mit dem Schwerpunkt Fuß- und Radverkehr das Konzept den aktuellen Bedürfnissen angepasst wird.

Eine kluge Verknüpfung mehrerer Verkehrssysteme kann unsere Stadt vor dem Verkehrskollaps bewahren und Tornesch sicherer und lebenswerter machen.

Tornesch braucht deine grüne Stimme für eine vielfältige und nachhaltige Wirtschaft.

Eine Wirtschaftspolitik, die vor allem auf große Betriebe setzt, ist Risiko anfällig, wie Tornesch aufgrund von dramatischen Steuerausfällen in diesen Jahren schmerzhaft erfahren muss.

Im Sinne einer erfolgreichen Ansiedlungspolitik sind uns auch deshalb Klein- und Mittlere Unternehmen (KMUs) sehr willkommen. Sie sind meistens flexibler und können trotzdem mit einem guten Produktangebot wachsen. Wir machen uns stark für zukunftsorientierte und nachhaltig arbeitende Unternehmen und wollen all jene besonders fördern, die für die Belebung des Zentrums ihren Beitrag leisten.

Die Wirtschaft sollte auch durch intensivere Marketingmaßnahmen und Veranstaltungen stärker an die Stadt angebunden werden. Transparenz und ein offenes Ohr für die Anliegen der Wirtschaft werden Tornesch als Wirtschaftsstandort stärken.

Tornesch braucht deine grüne Stimme für die Weiterentwicklung des Kita- und Schulangebots unserer Stadt.

Tornesch wächst und der Bedarf an Krippen-, Kita- und Schulplätzen erhöht sich stetig. Es muss möglich sein, rechtzeitig genügend Plätze für eine altersgerechte Betreuungsmöglichkeit einzurichten. Wir setzen uns deshalb dafür ein, vorhandene Meldedaten für eine rechtzeitige und regelmäßige Bedarfsplanung zu nutzen. So kann eine nachhaltige und bedarfsgerechte Einrichtung von Betreuungsplätzen für alle Tornescher Kinder und Jugendlichen gewährleistet werden.

Außerdem möchten wir erreichen, dass sich alle Eltern die notwendige Betreuung ihrer Kinder und Jugendlichen leisten können. Familie und Beruf sollen für alle TornescherInnen miteinander vereinbart werden können.

Alle Kinder und Jugendlichen sollen mit denselben Chancen ins Leben starten können und auf einem gemeinsamen Bildungsweg leben und lernen.

Eine gute Ausstattung von Kitas und Schulen ist uns wichtig. LehrerInnen und ErzieherInnen brauchen eine attraktive Arbeitsumgebung. Kindern und Jugendlichen wollen wir eine fördernde und angenehme Lernumgebung bieten.

URL:http://gruene-tornesch.de/gruenes-programm/